Dalberg Klinik läuft uneingeschränkt weiter

„Nach Schlaganfall von Dr. Jürgen Vey: „Es geht mir den Umständen entsprechend gut!“

Die Gerüchte um den Gesundheitszustand des bekannten Fuldaer Orthopäden und Chirurgen Dr. med. Jürgen Vey, dem Vorstandsvorsitzenden und Ärztlichen Direktor der Dalberg Klinik AG, kursieren seit Wochen. „Jetzt ist es an der Zeit, die Öffentlichkeit über Fakten zu informieren“, sagt Susanne Huppmann aus der Vorstands-Etage. „Vor allem möchten wir Klarheit für unsere Patienten und auch deutlich machen, dass der Klinikbetrieb trotz der akuten Erkrankung von Dr. Vey uneingeschränkt weiterläuft.“

Dr. Vey hat Anfang September in seiner Privatwohnung einen Schlaganfall erlitten und fällt seitdem als Operateur und Orthopäde in der Sprechstunde aus. Nach der Erstbehandlung durch den diensthabenden Anästhesisten in der Dalberg Klinik erfolgte die Weiterbehandlung in der Klinik für Neurologie am Klinikum Fulda. Anschließend hat er eine Früh-Rehabilitation in der Rhön-Klinik Bad Neustadt angetreten. Zwischenzeitlich war er zu Hause. Aktuell befindet sich Dr. Vey in einer anderen Reha-Einrichtung in Thüringen.

„Es geht mir den Umständen entsprechend gut – und ich mache täglich Fortschritte“, sagt Jürgen Vey selbst zu seinem Genesungsfortschritt. Seine Physiotherapeutin Pia Wissler hat in Fulda täglich mit ihm trainiert und spricht von „kleinen Meilensteinen“.

Vorstand Susanne Huppmann erklärt: „Die Zukunft der Dalberg Klinik ist gesichert. Operationen und Sprechstunden finden wie geplant statt.“ Neben dem Orthopäden und BG-Arzt Dr. med. Manfred Sangmeister hat sich die Dalberg Klinik mit Dr. med. Jürgen Beyer – einem erfahrenen Orthopäden und Sportmediziner aus Stuttgart – ärztlich verstärkt. „Unserem Versorgungsauftrag kommen wir vollumfänglich nach“, versichert Huppmann und hofft mit ihrem Team auf eine „schnelle Genesung des Chefs“. Der Zustand von Dr. Vey sei inzwischen so weit, dass er seinen Kollegen bereits als ärztlicher Berater zur Verfügung stehen kann. Er sagt selbst: „Mein Ziel ist es, 2018 wieder zu praktizieren.“

Kategorien: Presse