Einschulung und Ehrungen

Vorstand Dr. Jürgen Vey: „Müssen ausbilden um etwas gegen Fachkräftemangel zu tun!“

Clarissa Fröhlich, Dr. med. Jürgen Vey, Denise Andres, Margarita Gette

Zwei wichtige Ereignisse hat der Vorstand der Dalberg Klinik Fulda dieses Jahr erstmals miteinander verbunden: Die Einschulung der neuen Auszubildenden und die Ehrung langjähriger Team-Mitglieder. Dazu sagte Dr. Jürgen Vey, Vorstandsvorsitzender und Ärztlicher Direktor der Fachklinik: „Um etwas gegen den weit verbreiteten Fachkräftemangel in der Gesundheitsbranche zu tun, müssen wir ausbilden – und zwar Engagement. Die Ausbildung junger Menschen ist die wichtigste Investition und heute bedeutender denn je.“

Denise Andres (16), Clarissa Fröhlich (16) und Margarita Gette (27) heißen die angehenden Medizinischen Fachangestellten (MFA). „Sie erlernen innerhalb von drei Jahren einen Beruf, der zukunftsfähig ist“, betonte Vey und zeigte sich stolz, vier Mitarbeiterinnen für insgesamt 64-jährige Treue auszuzeichnen: „Andrea Herzig (25 Jahre), Sabrina Jünger (17 Jahre), Nina Bittner (12 Jahre) und Maria Geier (10 Jahre) sind feste Größen in unserer familiär geführten Klinik. Sie alle haben einen großen Erfahrungsschatz, den sie an die jungen Kolleginnen weitergeben werden. Die Mischung aus frischem Blut und Routine – beides zusammen macht eine gute Mannschaft aus.“

Zur kleinen Feier auf der Dachterrasse der Klinik brachte Dr. Vey auch ein Altertümchen mit: die erste Röntgenröhre, die von 1993 bis 2008, damals noch in der Praxis „Am Schützenhaus“ ihren Dienst tat und in 15 Jahren auf 88.000 Auslösungen kam.

Über die Dalberg Klinik AG:

Die Dalberg Klinik AG betreibt die Dalberg Klinik Fulda als Fachklinik für Chirurgie mit dem Schwerpunkt Orthopädie und Unfallchirurgie. Sie wurde im Jahr 2008 von Dr. med. Jürgen Vey gegründet und beschäftigt rund 50 Mitarbeiter, darunter vier Auszubildende. Im Jahr 2009 nahm die Dalberg Klinik ihren Betrieb auf. Seit 2013 ist sie Plankrankenhaus des Landes Hessen. Pro Jahr (2017) werden rund 4.800 Patienten ambulant und 450 Patienten stationär behandelt. Das Einzugsgebiet erstreckt sich über die Landkreise Fulda, Vogelsberg, Hersfeld- Rotenburg und Main-Kinzig.